Häufig wird von Busfahrern die Frage nach einem sinnvollen HIFI-Upgrade gestellt.

 

Der Rat von kundigen Experten ist meist einstimmig: Ordentliche 165mm Tief-Mittel-Töner (TMT) in den Türen in Verbindung mit 100mm Co-Axial-Lautsprechern im Armaturenbrett und einem Verstärker. Ratschläge zu den richtigen Komponenten gibt es an besseren Orten. 
Wir können die speziellen Einbau-Problematiken beim T4 mit unseren Teilen lösen.

 

Lautsprecher Einbau Vordertüren-Gerda

 

In den Vordertüren gibt es mehrere Problemstellungen:

 

Der original verbaute TMT ist nach unten gerichtet.

 

Der originale Anbau verwendet Lautsprecherkörbe für 165mm TMT, die teuer oder nicht mehr lieferbar sind.

 

Der TMT hat kein Volumen zum Atmen, da der Türinnenraum nicht mitgenutzt wird.

 

Soll der oben genannte Lautsprecherkorb verwendet werden, sind Upgrade Lautsprecher mit einem flachen Aufbau notwendig.

 

 

Hier hilft Gerda, denn:

 

Gerda erlaubt es die Lautsprecher-Membran direkt mit dem Türvolumen zu koppeln. Das Türinnenblech wird ohne Stabilitätseinbuße aufgeschnitten.

 

Gerda bietet eine Vertikale Anschraubfläche.

 

Gerda wird sehr stabil mit der Türstruktur verschraubt/vernietet.

 

Gerda verbindet den Tief-Mittel-Töner und die Tür zu einer stabilen Einheit. Die Türverkleidung wird lediglich darüber gesetzt, der serienmäßige Innenraum wird beibehalten.

 

Gerda erlaubt sogar 180mm oder 200mm Tieftöner zu verbauen.

 

Um all diese Vorteile auszuspielen verlangt Gerda auch Einiges:

 

Das Türinnenblech muss gebohrt und geschnitten werden.

 

Die Türverkleidung muss innerhalb der Türtasche aufgeschnitten werden.

 

An der Rückseite der Türverkleidung müssen Rippen entfernt werden.

 

Je nach Lautsprecher ist ein Adapterring aus Alu oder MDF notwendig.

Für den Einbau sind ca. 3 Stunden je Seite zu veranschlagen

 

 



Verstärker Halter-Gretchen

Soll nur ein Verstärker verbaut werden, bietet sich hierfür der Beifahrerfußraum an. Dadurch werden Kabelwege kurz gehalten und die Sitzkonsolen können für andere nützliche Dinge verwendet werden.

 

Gretchen ersetzt die Fußraumabdeckung der >‘96 PKW-Modelle. Aber auch Transporter können mit Gretchen ausgerüstet werden. Hierfür sind verschiedene Anschraubhöhen vorgesehen (+1,5cm und +3cm)

 

So kann der Verstärker auf Gretchen befestig werden und verschwindet quasi unsichtbar über den Füßen des Beifahrers.

 

Findige Bastler haben Gretchen aber auch schon zur Montage eines CB-Funkgeräts oder eines kleinen Aktiv-Subwoofers genutzt.

Um noch mehr Raum für Kreativität zu geben, sind zwei rechteckige Ausschnitte für die VW-Leuchte (3B0 947 415 B) eingebracht.